Cornelia Fröhlich

Ich bin 1966 geboren, habe zwei erwachsene Söhne und lebe mit meinem Mann in Dortmund.
Schon lange faszinieren mich Babys – ihre Neugierde und Offenheit, aber auch ihre Verletzlichkeit, mit der sie der Welt begegnen. Deshalb wollte ich nach meiner Ausbildung zur Kinderkrankenschwester und meinem Studium zur Diplom-Heilpädagogin mehr wissen und vor allem verstehen wie Babys fühlen, wie sie kommunizieren und interagieren.
Seit Beginn meiner Ausbildung zur EEH-Fachberaterin (2005-2008) und anschließend zur EEH-Therapeutin (2009-2011) bei Thomas Harms, wendete sich mein Blick in achtsamer Weise nochmal mehr auf das innere Erleben in Schwangerschaft, Geburt und Säuglingszeit.
Durch die bindungsbasierten und körpertherapeutischen Weiterbildungen verlagerte sich mein Fokus immer mehr vom „Fördern“ zum „Fühlen“. Es ist mir ein Herzenswunsch, Familien durch die tiefer gehende Eltern-Baby-Therapie zu unterstützen, sodass sie auf gut genährtem Boden gedeihen können.

Ausbildung

  • Ausbildung zur Kinderkrankenschwester
  • Studium zur Diplom-Heilpädagogin
  • Weiterbildung zur Safe-Mentorin (2008) bei Dr. Karl-Heinz Brisch
  • Ausbildung zur Basic-Bonding-Kursleiterin bei Thomas Harms (2005-2006)
  • Ausbildung zur EEH-Fachberaterin bei Thomas Harms (2005-2008)
  • Ausbildung in Bindungsbasierter Körperpsychotherapie (BKPT) bei Thomas Harms (2009-2011)
  • EMDR-Traumatherapeutin (2014)
  • Basistraining in Integrativer Babytherapie bei Matthew Appleton (GB) (2017)
  • Ausbildung in Integrativer Babytherapie bei Matthew Appleton, GB (2017-2019)
  • Referentin für Eltern, Hebammen und Kinderkrankenschwestern

Meine Arbeitsweise

Wenn man viele Ausbildungsrichtungen kennenlernt und verinnerlicht, dann ist das Arbeiten nicht mehr rein auf die eine oder andere Methode bezogen. Die vielen Hintergründe machen es mir möglich, meinen ganz individuellen Weg in der Begleitung anzubieten. Es ist mir wichtig zu verstehen, was Sie als Person, als Eltern, als Kinder oder Babys im „Hier und Jetzt“ beschäftigt oder belastet. Eine Eltern-Baby-Begleitung zu gegebener Zeit hilft Ihnen, wieder ein Stück weiter in Ihre Verbindung zu Ihrem Kind zu kommen und Ruhe und Sicherheit in den unterschiedlichsten Situationen zu bewahren.

Gemeinsam schauen wir genauer hin, ob Anerkennung, Ressourcenstärkung, Körperwahrnehmung oder Prozessarbeit im Vordergrund stehen, um aus einer Krise herauszufinden oder auf dem persönlichen Wachstumsweg voranzuschreiten. Ich arbeite mit Einzelpersonen, Familien, Eltern, Kindern und Babys.

Außerdem biete ich auch Fortbildungen und Vorträge zu ausgewählten Themen rund um die Elternschaft und Babyzeit an.